Der Aaskriecher

von Dominik Cenia

Vorbemerkung
Eigentlich handelt es sich hierbei um ein klassisches Monster aus (A)D&D. Allerdings kann man es recht einfach zu einer gef√§hrlichen neuen D√§monengattung f√ľr Stormbringer umformen. Und im Zeitalter von D20, sollte es ja wohl auch erlaubt sein mal Kreaturen in andere Systeme zu √ľbertragen (von den Jungen K√∂nigreichen gibt es ja ohnehin eine D20 Adaption)...

Die Aaskriecher leben in den finsteren und feuchten Katakomben verschiedener Chaosdimensionen, verirren sich allerdings h√§ufig in die tiefen H√∂hlen oder verfallene Festungen der Jungen K√∂nigreiche. Sie werden bis zu neun Fuss gro√ü. Urspr√ľnglich wurden sie von den Dharzi als ‚ÄěHaustiere‚Äú gehalten, um unliebsame unterirdische Eindringe abzuhalten.  Nach dem Untergang der gro√üen Festungen der Dharzi zogen sich die Aaskriecher mehr und mehr in die Tiefen der steinernen Ruinen zur√ľck. Sie sind extrem empfindlich gegen√ľber Sonnenlicht, und erblinden sofort bei Kontakt mit Sonnenstrahlen. Finden sie in ihren Unterirdischen Nestern einmal keine Nahung, dann kriechen sie an die Oberfl√§che, um sich dort schmackhaftes Aas zu holen. Oft t√∂ten Aaskriecher ihre Opfer um diese erst Wochen sp√§ter, wenn bereits die Verwesung eingesetzt hat, zu verspeisen. Aaskriecher leben selten in Gruppen von maximal 3-5 D√§monen zusammen. Ihre Opfer rei√üen sie mit ihren Scheren und ihrem dolchartigen Gebiss in St√ľcke. Ihre zahlreichen Tentakel haben meist l√§hmende Wirkung.
Zwar sind sie gegen√ľber Sonnenlicht sehr empfindlich, allerdings st√∂rt sie das Licht einer Fackel oder eine andere Art von Feuerschein nicht im geringsten. Trotzdem bleiben ihre Augen die empfindlichste Schwachstelle der Aaskriecher. Und wird ein Aaskriecher von einem ‚ÄěImpale Hit‚Äú getroffen, so gelingt es dem Angreifer dem D√§mon ein Auge abzutrennen, woduch all seine Fertigkeiten halbiert werden. Bei dem Verlust des zweiten Auges erfolgt eine weitere Halbierung, und die Kreatur ist blind.

Aaskriecher, greater Demon, non-humanoid, guardian
ST       4D8                 16-20 
KO      5D8                 20-25
GR      6D8                 24-30 
IN        1D8                 04-05
MA      5D8                 20-25
GE     2D8                 08-10
Bew    2D8, max. of 10
Durchschnittliche TP: 22-28
Durchschnittlicher Schadensbonus: +1D8 - +2D8

F√§higkeiten : Biss 50%, Schaden 1W10, Krallen 60%, Schaden 1W8+sb, 6x Tentakel 20%, Schaden 1W8 + paralysiert
Bed√ľrfnisse: Muss einmal am Tag mindestens drei Tage altes Aas essen.
Fertigkeiten: Ausweichen 60%, Schleichen 30%, Verbergen 30%, Eigene Ebene 15%, Sprache des Beschwörers Int x 2%
Magiepunkte um ihn zu beschwören: 64

Der Aaskriecher kann in einer Runde entweder mit seinem Bi√ü und seinen Klauen (die er am Maul hat) angreifen, oder seine sechs Tentakelangriffe ausf√ľhren. Meistens versucht der Aaskriecher alle seine Opfer erst zu l√§hmen und dann in Ruhe zu verspeisen. Merkt er jedoch, das er allein mit seinen Tentakeln den Gegnern nicht Herr werden kann, so greift er direkt mit Bi√ü und Klaue an.

Magic Points (Rechnung, der Reihe nach):
Attribute 4+5+6+1+5+2+2 = 25
Fähigkeiten 5+6+12+7+3 = 33
Fertigkeitens 4 (wenn GE 10)+1+1 = 6
Gesamt 25+33+12 = 64