Stormbringer 5th Edition
von André Jarosch

Warum Stormbringer 5th Edition?
Tja, warum eigentlich? Chaosium hatte doch vor Elric! 2nd Edition herauszugeben, doch dann kam die Idee auf, dass man (nach dem erfolgreichen DLOM D20 Versuch) mit dem Titel Stormbringer mehr D&D Spieler dazu bekommen könnte sich das Regelwerk zu kaufen, als mit Elric!. Wer meint dies herausbekommen zu haben ist mir zwar nicht bekannt, doch ist es eine Tatsache, dass Elric! 2nd  Edition nun Stormbringer 5th Edition heiĂźt, obwohl es keine RĂĽckbesinnung auf die alten Stormbringer-Regeln gegeben hat, sondern weiterhin das Elric!-System verwendet wird..

Ich hätte mir gewünscht, dass Stormbringer 5th Edition (das Stormbringer-System ist beim Erscheinen der 5th Edition nun auch schon 21 Jahre alt!) auch so geehrt werden würde wie Chaosium dies mit der “Call of Cthulhu 20th Anniversary Edition” für ihr ebenso altes Cthulhu-Rollenspiel gemacht hat. Zumindest eine Hardcoverausgabe hätte man sich doch leisten können, oder? Aber seien wir lieber erst einmal froh, dass sich überhaupt weiter was für Stormbringer tut.

Das Cover dieses Regelbuches zeigt einen ernst, aber abwesend dreischauenden Elric an der Reling eines Schiffes. Das Bild unterstĂĽtzt die dĂĽstere Fantasy-Stimmung, die den Moorcock Romanen anheim ist; echte Dark Fantasy eben.

Das Buch selbst ist eine Verbesserung des Elric!-Regelbuches, aber in weiten Teilen, wenn schon nicht wörtlich identisch, so doch inhaltlich gleich.

Nach einer Einführung in die Materie Michael Moorcock, Stormbringer, Elric und Eternal Champion geht es sofort mit „World of the Young Kingdoms“ weiter. Dort werden die Welt und die verschiedenen Nationen der Jungen Königreiche vorgestellt. Zu fast jedem Land bekommt man alle wichtigen Informationen in Kürze und eine Illustration eines typischen Einwohners geliefert.
Vor dem Kapitel „Adventurers“, welches die Erschaffung eines Charakters beschreibt wird auf zwei Seiten die Kurzcharaktererschaffung in 11 Punkten wiedergegeben, die seit längerem in jedem Chaosium-Regelwerk zu finden ist. Die Charaktererschaffung selbst gibt nicht nur die rein technische Regelseite wieder, sondern integriert gekonnt die Fakten der Welt der Jungen Königreiche darin. Hervorzuheben sind die neu in dieser Edition zu findenden Angaben über Halb-Melniboneer und Sklaven der Melniboneer. Den Abschluss dieses Kapitels bildet eine zweiseitige Preisliste.
„Skills“ beschreibt alle Fertigkeiten und gibt eine kurze Erklärungen was unter ihnen zu verstehen ist.
In “Game System” lernt man schließlich das Spielsystem genau kennen (bzw. findet eine bekannte Variation des Basic Role Playing wieder). Das Relikt der Widerstands-Tabelle gibt es immer noch (braucht das eigentlich noch irgendwer außer den Autoren?).
Auch in diesem Buch wird dem Kampf, mit “Combat“, ein eigenes Kapitel gewidmet. Regeln zum Waffengebrauch und der Manöver, Tabellen mit deren Werten und schönen Bildchen.
„Spotrules“ geben in recht kurzen Texten die Handhabung vieler weiterer kampf- und abenteuerrelevanter Dinge wieder.
In „Magic and Religion“ erfährt man alles über Zauber, Dämonen, Elementare, Götter und Kulte in den Jungen Königreichen, inklusive vieler, in Seitenkästen angegebenen, Notizen. Alles was in den Elric-Romanen je an Magie vorgekommen ist findet sich hier wieder.
Wer die Werte für Kreaturen der Jungen Königreiche und der Anderswelt, so wie die durchschnittlicher Berufsformen und der in den Romanen vorkommenden Personen sucht wird in “Demons, Monsters, Folk & Heroes“ fündig. Auch hier findet sich für jeden Eintrag ein Bild wieder, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen.
“Gamemasters” ist das letzte Kapitel der Regeln und umfasst Tipps für den Spielleiter, Ideen zu Kampagnen, so wie eine Vielzahl von Gerüchten, aus denen sich etliche Szenarien entwickeln lassen.
Zwei Szenarios werden dem Spielleiter im gleichnamigen Kapitel “Scenarios“ an die Hand gegeben.
Die letzten Seiten des Buches werden mit „Ressources“, Konvertierungsnotizen, um alte Stormbringer Abenteuer verwenden zu können, und 6 Abenteuerideen für Einsteiger, abgeschlossen.
Der Anhang besteht dann noch aus einem Index, Charakterbögen und einer Widerholung der wichtigsten Tabellen des Buchs.

Wenn schon das Elric!-Regelbuch als das ultimative Stormbringer RPG angegeben wurde, so muss man Stormbringer 5th Edition zugestehen, dass es dieses in einigen Details noch verbessern konnte. Vor allem die Illustrationen haben sich stark verbessert, da Chaosium hier auch auf Bilder fremdsprachiger LizenzbĂĽcher zurĂĽckgegriffen hat.

Fazit: Ein sehr gutes neues Regelbuch, dass jeden potentiellen Elric-Spieler und –Spielleiter zufrieden stellen sollte. Wer allerdings das alte Elric!-Regelbuch im Gebrauch hat ist nicht gezwungen jetzt auf Stormbringer 5th Edition umzusatteln; dem reicht auch die alte Regeledition. Wer allerdings noch nach Stormbringer 4th Edition, oder nach der deutschen Edition, die der 3rd Edition entspricht, verwendet, sollte darüber nachdenken sich dieses Buch zuzulegen.


Stormbringer 5th Edition
von Lynn Willis, Richard Watts, Mark Morrison, Jimmie W. Pursell Jr., Sam Shirley und Joshua Shaw
Chaosium; 2002
302 Seiten; ca. € 38.90 (bei
Pegasus)