Cthuloide Welten # 5
Rezension von Karsten Sassenberg

Die neueste Ausgabe beinhaltet das 26seitige Abenteuer "Das Geheimnis von Knossos", welches auf Kreta spielt und die Spieler mit dem legend├Ąren Labyrinth und seinem Bewohner, dem Minotaurus, konfrontiert. Durch die Einladung zu einer Hochzeit werden die Charaktere in die Ereignisse verwickelt. Auch hier sind wieder sch├Âne Fotos und ebenso sch├Ân aufgemachte Handouts enthalten. Und es wurden gen├╝gend Hintergrundinformationen beigef├╝gt um an diesem Ort das Abenteuer leiten zu k├Ânnen. Zum Inhalt m├Âchte ich nur verraten, dass er wirklich gelungen ist.

Ferner gibt es noch einen 23 Seiten langen Artikel aus der Reihe "Cthulhu Regionalia", der diesmal den Harz vorstellt. Mit Infos zu all seinen gr├Âsseren Orten, vielen Legenden und "mystischen" Pl├Ątzen, Fotos und Karten ist dieser Artikel ein Festmahl f├╝r jeden Spielleiter. Von den bisherigen Regionalbeschreibungen ist diese die Beste.

Auch n├╝tzlich (gerade in Kombination mit der zeitgleich erschienenen "Deutschland"-Box ) ist ein Artikel ├╝ber Autos in den 20er Jahren in unserem Lande, mit Infos und vielen Fotos.

In der Reihe "Personen der 20er Jahre" wird dieses Mal Charles Fort vorgestellt, den Lovecraft ├╝brigens in der Geschichte "Der Fl├╝sterer im Dunkeln" erw├Ąhnt. Dieser Mann kann wohl durchaus als Vorg├Ąnger von Autoren wie Erich von D├Ąniken und Johannes Butlar verglichen werden, denn er hat B├╝cher ├╝ber die vermeintliche Herrschaft von Ausserirdischen ├╝ber diesen Planeten und seltsame Ph├Ąnomene, wie z.B. Blutregen, ver├Âffentlicht.

Diese B├╝cher sollen laut Literaturangaben noch erh├Ąltlich sein und sind jedem Cthulhuspieler als Ideenfundus zu empfehlen. Abschlie▀end gibt es Ideen dazu, wie Fort in das Spiel integriert werden kann, und eine Auflistung seiner Spielwerte.

Ein Interview mit Sandy Petersen (Autor des Cthulhu-Rollenspiels), welches im Juni auf dem Tentacles-Con in Bacharach mit ihm gef├╝hrt wurde, eine erweiterte Vorstellung der Adumbrali aus dem "Monsterhammer", Regeln zur schnellen Charaktererschaffung, cthulhuoide News, Cthulhu-Publikationen in Italien und Cthulhuseiten im Internet runden diese Ausgabe ab. Mehrere Bilder des grossen CTHULHU von K├╝nstlern, die den Zeichnerwettbewerb gewonnen haben, den CW zusammen mit der "Hannover Spielt" dieses Jahr veranstaltet hatte, wurden als Blickfang ├╝ber die Ausgabe verteilt. Drei in S/W und drei in satter Farbe.

Auch diese Ausgabe ist bedingungslos zu empfehlen, sie ist ihre 5 EUR wirklich wert. Erstaunlich, dass es bisher gelungen ist, ├╝ber 5 Ausgaben einen solchen Standard zu halten.


Cthuloide Welten # 5
Frank Heller (Hrsg.)
Pegasus Press; 2003
64 Seiten; ÔéČ  5.00 (bei Pegasus