Kinder des K├Ąfers
Rezension von Andre Jarosch

Kinder des K├Ąfers ist eine Abenteuersammlung die speziell f├╝r Einsteiger gedacht ist. Vier Szenarien befinden sich in diesem Band: 3 wurden ├╝bersetzt, eins v├Âllig neu verfasst. Die ersten zwei Abenteuer wurden aus Chaosiums "Mansions of Madness" ├╝bersetzt, das dritte aus "In the Shadows".

Das Titelbild zeigt die ├╝bliche Foliantenaufmachung, welche hier aber von seltsamen K├Ąfern ├╝berrannt wird. Der Titel sticht hier deutlich st├Ąrker heraus, als bei den vorherigen Publikationen.

Das erste Abenteuer, "Mr. Corbitt", ist f├╝r einen Spielleiter und EINEN Spieler konzipiert. Das mag etwas seltsam anmuten und das Abenteuer ist auch recht simpel und geradlinig, doch es gibt kaum etwas besseres und stimmungsvolleres als v├Âllig neue Spieler auf diese Weise an Cthulhu heranzuf├╝hren.

Nummero zwei ist "Das knarrende und windschiefe Haus" (ja, auch der Originaltitel ist nicht besser), dessen Autor - Mark Morrison - (├╝brigens der Mann war f├╝r dessen 30sten Geburtstag Penelope Love den Glorantha-Roman "The Widows Tale" geschrieben hat), meiner Meinung nach, immer daf├╝r gut ist um d├╝stere Stimmung einzufangen. Dieses Szenario ist ein klassisches Spukhausszenario. Das sollte jetzt niemanden davon abhalten dieses Abenteuer zu spielen; aber seit gewarnt: Es k├Ânnte euch davon abhalten ANDERE Spukhausabenteuer zu spielen... es ist halt f├╝r die nachfolgenden Abenteuer schwer sich mit diesem Szenario messen zu m├╝ssen.

"Devils Hole", das dritte Abenteuer, ist so was von klischeebeladen, dass es schon wieder Spass machen kann. Zumindest gibt Pegasus zu, dass ein Grund dieses Szenario mit in das Buch aufzunehmen der lose Zusammenhang zur "Auf dden Inseln" Kampagne darstellte. Ich frage mich nur: Wenn die Charaktere dieses Abenteuer gemeistert haben, werden sie dem Schrecken auf den deutschen Inseln nicht sehr viel schneller auf die Schliche kommen? (Das gilt im umgekehrten Sinne nat├╝rlich ebenso.)

Frank Hellers neuer Beitrag, das Titelgebende "Kinder des K├Ąfers", bewegt sich einerseits in eingefahrenen Bahnen, birgt aber andererseits erfrischend viel Neues. Das Abenteuer verlief anders als ich es mir vorgestellt hatte. Ein Szenario f├╝r noch nicht ganz so erfahrene Charaktere und Spieler, aber eines mit Stil.

Fazit f├╝r dieses Buch: Ein wertvolles Buch f├╝r Einsteiger oder Spielleiter auf der Suche nach Szenarien f├╝r neueinsteigende Spieler. Eingestreut in eine laufende Kampagne (oder noch besser: mit ein bischen Arbeit mit ihr verkn├╝pft) sind die vier Abenteuer auch f├╝r erfahrenere Spiel(leit)er gut verwendbar.

Kinder des K├Ąfers ist nicht das Buch auf das wir alle gewartet haben, aber solide Abenteuer-Unterhaltung, f├╝r die jedermann Verwendung haben d├╝rfte.


Kinder des K├Ąfers
von Michael DeWolfe, Mark Morrison,Gary Sumpter und Frank Heller
Pegasus Press; 2003
152 Seiten; ÔéČ  16.95 (bei
Pegasus)