Reditus
Rezension von André Jarosch

„Reditus“ ist ein 46 seitiges Abenteuerszenario im Frankfurt der 90er Jahre. Eigendlich für das Nephilim RPG geschrieben, was seiner Erwähnung hier aber keinen Abbruch tun, da dies schließlich das selbe Spielsystem wie Cthulhu verwendet (man ändere lediglich Ka in Mana und berechne die Stabitität selbst).
Sie Nephilim / Erforscher geraten rein zufällig (?) während eines Museumsbesuches auf einen merkwĂĽrdigen Zwischenfall, der sie mehr und mehr in Ihren Bann zieht und schlieĂźlich zu einer Beschäftigung mit der  Geschichte der Vergangenheit  fĂĽhrt. Somit bekommen sie es mit einem Selenim / bösen Geist zu tun.
Jedem gewitzten Spielleiter dĂĽrfte es ein leichtes sein dieses Nephilim-Einsteigerabenteuer fĂĽr Cthulhu zu konvertieren und einige seine Spieler einige Stunden lang damit zu fesseln.
Eine kurze Stadtbeschreibung, mit kopierter Karte vom Stadtkern Frankfurts, liebevolle NPC Beschreibungen und eine Handvoll Handouts vervollständigen dieses Heft. Gut geeignetes Abenteuer fĂĽr Nephilim Einsteiger oder fĂĽr Cthulhu Spielleiter mit etwas Basteltalent.


Reditus
von Thomas Russow
Feder & Schwert; 1998
48 Seiten; € 7.95 (bei
Pegasus)


Diese Rezension wurde entnommen aus „SchattenKlinge“ Nr. 20 und ist © Copyright 1999, 2002 by AndrĂ© Jarosch