GloranthaCon VIII, 07. - 09. MÀrz 2003 von André Jarosch
---> zur Bilderserie

Convulsion CO2, 19. - 22. Juli 2002 von André Jarosch
---> zur Bilderserie

NordCon 2002, 25. & 26. Mai 2002 von André Jarosch

Hannover Spielt! 9, 27. & 28. April 2002 von André Jarosch

Conventus Leonis, 23. - 25. MÀrz 2001 von André Jarosch

Odyssee-Con, 4. & 5. November 2000von Fabian KĂŒchler

10. Dreieich Con, 11. & 12. November 2000 von Fabian KĂŒchler

OsnabrĂŒck Spielt 14, 25.& 26. November 2000 von AndrĂ© Jarosch



TENTACLES 2003 - Conbericht
---> zur Bilderserie



TENTACLES 2002 - Conbericht der SchattenSeiten, Versteigerungsbericht
---> zur Bilderserie


TENTACLES 2001 - Conbericht der SchattenSeiten- zur Bilderserie


TENTACLES 2000 - zum Conbericht der SchattenSeiten - zur Bilderserie


TENTACLES 1999 - zum Conbericht - zur Bilderserie

NordCon
Conbericht von André Jarosch

Der NordCon in Hamburg ist schon seit Jahren DIE grĂ¶ĂŸte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland. Einige tausend Interessierte laufen jedes Jahr beim Hamburg-Haus auf, um ihren Hobbys zu frönen. Ja, ich sage Hobbys, denn der NordCon ist nicht nur ein RollenspielCon: Tradeingcarder werden durch zahlreiche kleine Events bei Laune gehalten und Hamburg Untapped, ein großes Magic-Turnier, ist ein Unter-Event dieses Cons, der einen eigenen Trakt im gerĂ€umigen Haus einnimmt. Pöppelschieber und Maßbandakrobaten verschiedener Art fechten, im "Zinnfriedhof" genannten Teil des GebĂ€udes, mit ihren Battlemechs, Mageknights und sonstige Figuren Gefechte aus.
Latexwaffenschwinger, PiBs und Mittelalterfreaks stellen sich, mit mehr oder minder gelungenen Gewandungen und mehr oder minder realistischer AusrĂŒstung, zur Schau und fechten auf der Fußballplatz großen Wiese, welche zur HĂ€lfte von dem Mittelaterlichen Markt eingenommen wird, ihre Meinungsverschiedenheiten aus. Mittelalterliche Schmiede, Musikgruppen, LagerstĂ€tten und Verköstigungen tragen ihren Teil zum Ambiente bei.

Im Hamburg Haus selbst gab es neben den zahlreichen Spielrunden, VerkaufsstĂ€nde einiger Verlage, HĂ€ndler, Vereine, KĂŒnstler und Projekte, womit fĂŒr jeden etwas zu stöbern zu finden sein dĂŒrfte.

Seminare, Vorlesungen und Workshops unterschiedlichster Art stellten fĂŒr unterbeschĂ€ftigte Spieler (welche es bei dem reichhaltigen Angebot meiner Meinung nach gar nicht geben darf) eine Alternative zu den im ganzen Haus verteilten Spielrunden dar. Ob nun DSA, WoD, Cthulhu, verschiedene Fansysteme oder Themen wie Stilmittel im Rollenspiel; von Autoren, Herausgebern oder "nur" von anderen Spielern prĂ€sentiert: Workshops und Seminare erfreuten sich großen Beliebtheit.

An Spielrunden mangelte es, wie oben bereits erwÀhnt, nicht. Shadowrun und DSA bildeten auch hier die Mehrheit, dennoch gab es erstaunlich viele Exoten und Fan-Systeme in Programm.

Die RuneQust Gesellschaft e.V. konnte, nachdem man trotz verschluderter Anmeldung, von Seitens der Con-Orga, doch noch einen Platz fĂŒr den Standaufbau gefunden hatte, lediglich ein Anlaufpunkt fĂŒr Mitglieder und Infostand sein. Aufgrund der geringen anwesenden Mitglieder konnte nur eine Cthulhu-Spielrunde angeboten werden, welche aber gut aufgenommen wurde.
Im nÀchsten Jahr ist es zwingend erforderlich entweder a) mit mehr Personen zum NordCon zu fahren um Stand UND Spielrunden anbieten zu können, oder b) den Stand komplett zu streichen und sich nur auf Spielrunden zu konzentrieren. Gerade dieser Riesen-Con hÀtte das Potential gut als Plattform
fĂŒr eine weitere Darstellung des Vereins und seiner Systeme dienen zu können.

Fazit: Solch ein Großereignis ist nicht fĂŒr Jedermann etwas, aber jedem der diesen Con noch NIE besucht hat wĂ€re dies dringend einmal anzuraten.


Hannover Spielt!9
Conbericht von André Jarosch

Am 27. und 28. April war es wieder einmal soweit: Hannover Spielt!9 öffnete seine Pforten.
Ein paar hundert Spieler und Spielleiter fanden ihren Weg in das Haus der Jugend, unter anderem auch ein paar Mitglieder der RuneQuest Gesellschaft e.V.

Die gut organisierte Nonstop-Veranstaltung wartete neben den schon immer hier sehr stark vertretenen Shadowrun, Midgard und DSA-Runden mit einem bunten Mix an kleineren und exotischeren Spielen auf.
Cthulhu kann sich rĂŒhmen zu den beliebtesten 4 RPGs dieses Cons zu zĂ€hlen:
Wolfgang Schiemichen leitete zwei kommerzielle Abenteuer, Frank Heller ein, schon in Cthuloide Welten angedeutetes, Cthulhu-Western-Szenario und der 2nd System Master stellte ebenfalls zwei Eigenkreationen vor. Die ersteren Beiden berichteten in einem Seminar zudem noch ĂŒber alles was da in nĂ€chster Zeit cthuloides von Pegasus kommen mag und stellten die frisch erschienene zweite Ausgabe des "Cthuloide Welten"-Magazins vor. Nicht unerwĂ€hnt bleiben sollen natĂŒrlich eine klassische Sturmbringer-Runde und ein Pokecthulhu-Abenteuer.

Auch Glorantha war durch je eine Spielrunde von Tobias Deterding ("GagathÂŽs Kinder") und mir selbst vertreten. Der Info- und Verkaufsstand der RuneQuest Gesellschaft e.V. war zum wiederholten mal ein Anlaufpunkt fĂŒr, die recht spĂ€rlich anwesenden, Mitglieder und unser Tentacles-Manager, Fabian KĂŒchler, konnte sich als Helfer in die Hannover Spielt!-Orga einschleichen (welches darin fruchtete, dass Teile der Hannover Spielt!-Orga sich revengieren und als Helfer auf dem TENTACLES auftraten...).

Neben der deutschen DSA-, Midgard- und Cthulhu-Prominenz, konnte Robin D. Laws, freischaffender Rollenspielautor und Verfasser solch unterschiedlicher Systeme wie Feng Shui, Rune, Dying Earth, Over the Edge und Hero Wars, als Ehrengast  ergattert werden. Er leitete Spielrunden und hielt so einige Seminare ab, welche zumeist systemunabhĂ€ngig waren. Am Samstag Abend gab er ein paar Kapitel aus seinem noch unveröffentlichten Glorantha-Roman "A Promise of Thunder" zum Besten, sehr zur Freude der anwesenden Gesellschaftsmitglieder.
Die SnS-Redaktion konnte ein Interview mit Robin fĂŒhren welches irgendwo in den SchattenSeiten zu finden sein wird.

Alles in allem war dies ein schöner Con, der, aufgrund seiner zentralen Lage und seiner VielfĂ€ltigkeit an Systemen bestimmt weiter wachsen wird. Kommt doch auch vorbei, wenn es im nĂ€chsten Jahr wieder heißt Hannover spielt!10


Conventus Leonis, 23.-25.03.2001
in Braunschweig, Bericht von André Jarosch
Auf dem Conventus Leonis konnte leider kein Infostand des Vereins aufgebaut werden,
da es vor lauter HĂ€ndlerstĂ€nde, Demorunden fĂŒr Kosims und Midgard und DSA keinen Platz fĂŒr unseren Stand gab. Trotzdem wurde Werbung fĂŒr den Verein und fĂŒr Hero Wars gemacht: AndrĂ© Jarosch leitete eine sehr gut angenomme HW-Runden und gab bereitwillig Auskunft ĂŒber den Verein. Auch auf der Auslage von HĂ€ndlern konnte man das deutsche HW und Glorantha-Buch sehen. Scheinbar wird das Interesse an HW immer grösser!


Odyssee-Con, 4. & 5. November 2000
in Berlin, Bericht von Fabian KĂŒchler
Der Odyssee Con in Berlin, ausgerichtet von der Verein Nexus e.V., ist ein guter, kleiner Con mit ca. 200 GĂ€sten. Die Odyssee findet in der "Burg" Berlin statt, einem verwinkelten, sehr gemĂŒtlichen Haus aus den 20er Jahren des vergangen Jahrhunderts. Gespielt werden dort ausschliesslich neue und unbekanntere RPGs. Zum Teil werden auch Eigenschöpfungen von ihren jeweiligen Autoren vorgestellt. All dies fĂŒhrt zu einem interessant durchmischten Rollenspielpublikum. Der gesamte Con ist mit Sorgfalt und Liebe vorbereitet und durchgefĂŒhrt. Die Nexus e.V. und die RQ-Gesellschaft wĂŒrde ich als BrĂŒder im Geiste bezeichnen. Pittel und ich leiteten je eine Hero Wars Runde die gut aufgenommen wurden. Zum Teil konnte ich dort bereits begeisterte Spieler von der Messe wiedertreffen und neue Kontakte (auch zu einem Rollenspielladen in der NĂ€he fĂŒr Testspielrunden) knĂŒpfen. Geleitet wurde "Chasing Kites" von Jeff Kyer und ein konvertiertes Abenteuer aus dem RQ-Abenteuerband "Schatten in den HĂŒgeln". Allgemein wurde die Aufmachung der Hero Wars BĂŒcher gelobt und Interesse am TENTACLES Con geaeussert. Wie sich auf der Messe schon abzeichnete zeigten auch auf dem Odyssee Con viele Spieler ein ausgeprĂ€gstes Interesse an einem neuen Rollenspiel.


 10. Dreieich Con, 11.-12. November 2000
Bericht von Fabian KĂŒchler
Kurz entschlossen reiste ich noch am Wochende zu meiner Heimatconvention in Dreieich. Der Dreieich Con rĂŒhmt sich mittlerweile eines guten Rufes und ist wohl der grösste Con in SĂŒd- und Mitteldeutschlands mit ĂŒber 600 Besuchern. Viele bekannte Firmen wie etwa FanPro, Pegasus und Cutting Edge und Autoren wie Florian Don-Schauen (DSA) und Wolfgang Schiemichen (CoC) fanden sich ein. Es gab eine Videoberichterstattung des Stadtfernsehen Dreieich sowie einige Workshops u.a zum Thema "Gutes Rollenspiel". Die RQ-Mitglieder Folker Naumann und Harald Stetzer haben im Raum Frankfurt bereits herrvoragende Hero Wars Aufbauarbeit geleistet und so konnte ich mit einigen anwesenden Spielern interressante Gespraeche ĂŒber Hero Wars fĂŒhren. Ein von mir geleitetes Testszenario liess sich gut an. Am Sonntag konnte Folker Naumann mit einer weiteren Hero Wars Runde neue Spieler fĂŒr das Spiel interessieren. Er leitete ein deutsches Hero Wars Demospiel das bereits auf der Messe getestet wurde und hoffentlich bald in der SnS erscheinen wird.


OsnabrĂŒck Spielt 14, 25.-26. November 2000
Bericht von André Jarosch
Auf dem 14. OsnabrĂŒcker Rollenspieltreff, auch OsnabrĂŒck Spielt 14 genannt, trafen sich an zwei Tagen 270 GĂ€ste um zu spielen und zu klönen. Da ich selbst aus beruflichen GrĂŒnden erst am Samstagabend anwesend sein konnte war ich sehr froh, dass Karsten Sassenberg die Fahne hochhielt und eine Hero Wars Runde anbot, die auch gut angenommen wurde und von der alle Spieler, wie sie mir spĂ€ter berichteten, recht angetan waren. Der Veranstalter des Cons, Lars Stremmler, stellte dem Verein zum wiederholten Male eine Kostenlose FlĂ€che zur VerfĂŒgung um sich zu prĂ€sentieren und Gesellschafts, wie auch deutsches und englisches Hero Wars Material feilzubieten. Es gab einige Interessenten und es konnten Vorurteile beseitigt (Hero Wars ist zwar episch, was aber NICHT heisst, dass es ein Schlachtenspiel ist) und interesse geweckt werden (wenn auch die VerkĂ€ufe recht mager ausfielen). Kontakte zum neuen Besitzer der OsnabrĂŒcker Rollenspielladens, SPIELTRAUM konnten geknĂŒpft werden und es wurde Kontackt zum lokalen, reformierten Rollenspielverein RUBICON aufgenommen. Ein netter, zentral in der City, im Haus der Jugend, liegender Con, der zum wiedekommen verfĂŒhrt.